Infos und Tipps

Skitouren-Handbuch

Material

Mohair gilt als Bezeichnung der Haare der Angoraziege. Diese Naturfaser ist die spezifisch leichteste Faser. Unübertroffene Eigenschaften für die Steigfellherstellung 100 % Mohair-Steigfelle garantieren
beste Gleit- und Steigeigenschaften Mohair- Mix bietet längere Lebensdauer, da synthetische Fasern abriebfester sind.

Lebensdauer

Bei hochwertigen Steigfellen kann eine Lebensdauer von 60 - 100 Touren angenommen werden.
Es gibt aber auch Erfahrungen mit weit über 100 Touren. Die Lebensdauer ist auch abhängig von
der Schneebeschaffenheit (Pulverschnee, Harsch, Eis, Firn usw.) der Länge der Touren,
dem Gewicht des Tourengehers und der Pflege der Felle. Aufgebrauchte Steigfelle können mit dem Hausmüll entsorgt werden.

Optimale Pflege der Steigfelle vor der Skitour

  • Sobald die Haftung der Haftklebeschicht zum Beispiel durch extreme Kälte nachlässt – oder Verschmutzung oder vor langen, mehrtägigen Skitouren – empfehlen wir, die Haftklebeschicht zu erneuern.
  • Die Steigfelle sollten nicht auf Beläge mit Wachsrückständen aufgezogen werden, da dies die Klebekraft der Haftschicht verringert.
  • Wachsrückstände zwingend mit einer Plexiklinge abziehen.
  • Zum Einwachsen Ihrer Tourenski verwenden Sie den MONTANA Imprägnierwachs. Niemals einen Wachs mit Fluor, Silikon oder ähnichen Zusätzen.

Optimale Pflege der Steigfelle während der Skitour

  • Beim Aufziehen der Steigfelle achten Sie darauf, dass der Skibelag trocken und frei von Schneekristallen ist. Streichen und pressen Sie das Steigfell von der Skispitze her gut am Belag an.
    Bei mehrmaligem Aufziehen wärmen Sie die Steigfelle vorher am Körper an.
  • Bei extremen Temperaturschwankungen und bei Wechsel vom feuchten in trockenen Schnee kann Stollenbildung entstehen. Dies verhindern Sie durch den Einsatz von Imprägnierwachs auf der Florseite.
  • Der SKINNY Schutzstrumpf garantiert einfache Handhabung beim Auf- und Abziehen des Steigfells.
    Dies gilt insbesondere bei äusseren Einflüssen wie starkem Wind.

Optimale Pflege und Aufbewahrung von Steigfellen nach der Skitour

  • Nasse Steigfgelle dürfen nicht übere längere Zeit im Fellsack gelagert werden.
  • Nach der Skitour sollten Sie Ihre Steigfelle an der Luft bei Zimmertemperatur aufgehängt gut trocknen lassen. Danach bringen Sie den Skinny oder die Schutzfolie an und bewahren sie im Fellsack auf.
    Die Haftklebeschicht der Steigfelle bleibt darin geschützt vor Verschmutzung, Austrocknung und UV-Strahlung.
  • Zur Verhinderung der Stollenbildung verwenden Sie vor der nächsten Skitour GLIDE PLUS, dies ist eine wässrige Lösung und kann bei tiefen Temperaturen gefrieren. Darum sollten Sie GLIDE PLUS nur zu Hause auf die trockenen Steigfelle auftragen und niemals auf der Skitour.